Mitgliederversammlung 2009

Die Einladung zur ordentlichen Mitgliederversammlung ist gemäß § 5 Absatz 2 per Inserat am 14.11.09 termin- und formgerecht erfolgt.

Die Mitgliederversammlung fand am 01. Dezember 2009 um 19.00 Uhr im Festsaal des Wertinger Schlosses statt und umfasste folgende Tagesordnung:

Tagesordnung:

1. Begrüßung durch die 1. Vorsitzende - Rita Müller-Brenner

Bevor ich zum Tätigkeitsbericht des Vereins der Freunde des Krankenhauses Wertingen e.V. komme, möchte ich danke sagen, Ihnen liebe Mitglieder die Sie uns seit Jahren die Treue halten, und uns moralisch und finanziell unterstützen.
Ihnen liebe Vorstandskollegen, die sie sehr viel Zeit und Energie für den Verein investieren und mich großartig entlasten und Ihnen Herr Lehmeier als Geschäftsführer, danke für Ihre gewissenhafte Arbeit und Ihren guten Draht zur Politik.


2. Tätigkeitsbericht des Vorstandes

vorgetragen von den Vorständen Rita Müller-Brenner und Fritz Föste.
Der Vorstand des Vereins hat sich im laufenden Jahr zu 15 Vorstandssitzungen getroffen, schwerpunktmäßig in der ersten Jahreshälfte, um sich schnell in die Materie einzuarbeiten.

Aus diesem Grunde wurden auch eingehende Gespräche geführt mit dem 1. u. 2. Aufsichtsratvorsitzenden, Landrat Leo Schrell und Dr. Popp sowie der Geschäftsführung der Kliniken Herr Maier und dessen Nachfolger Herrn Prillinger, den Chefärzten und dem Personalrat. Es waren durchweg gute Gespräche und eine Basis zu einem weiteren offenen und Vertrauen schaffenden Informationsaustausch.
Die aktuelle Information unserer Mitglieder ist unser besonderes Anliegen. Deshalb wurde der Internetauftritt überarbeitet und neu gestaltet. Darüber hinaus werden wir unsere Mitglieder durch Rundschreiben über die Aktivitäten des Vereines informieren.

Die Klinikleitung hat uns zugestanden, an den monatlichen Sitzungen des Bauausschusses teilzunehmen. So erhalten wir Informationen aus erster Hand und wissen um den neuesten Stand. Auf einzelne Ausstattungswünsche konnten wir Einfluss nehmen und wir erhalten zusätzlich über diesen Weg Einblicke, in welchen Bereichen wir uns in Zukunft engagieren können.

Nach erfolgreicher Arbeit unserer Vorgänger sind wir dafür eingetreten, dass Erreichte zu bewahren und auszubauen. Dabei gab es Rückschläge wie z. B. die Verdoppelung des Defizits aus 2008 und die Trennung von dem Chefarzt der Gynäkologie aber auch gerade in letzter Zeit Fortschritte durch positive Entwicklungen im medizinischen Bereich und durch die Erhöhung des Kassenbudgets.

Den Bürgermeistern der Nachbargemeinden Altenmünster, Biberbach und Meitingen konnten wir in persönlichen Gesprächen unsere Vereinsziele erläutern und waren erfreut über die positive Resonanz. Durch Beilagen zu den jeweiligen Gemeindeblättern oder redaktionellen Beiträgen konnten wir auf unser Anliegen aufmerksam machen und für unseren Verein werben. In gleicher Weise wurden wir auch von der Stadt Wertingen und den Gemeinden Buttenwiesen, Kühlenthal, Allmannshofen, Ehingen und Ellgau unterstützt.

Auf der Landkreisausstellung konnten wir mit einem eigenen Stand 64 neue Mitglieder werben. Unser Dank gilt besonders den Mitgliedern, die sich für die Betreuung des Standes zur Verfügung gestellt haben.

Weitere neue Mitglieder wurden durch befreundete Firmen gewonnen, die ihre Mitarbeiter um Unterstützung unseres Vereines und unserer Ziele gebeten haben.

Auf die Entwicklung des Mitgliederstandes und die einzelnen Spenden des Vereines wird Herr Linder in seinem Kassenbericht eingehen.

Alle Aktivitäten des Vorstandes waren und sind auf den Zweck und die Ziele des Vereines ausgerichtet und diese werden wir auch im Jahr 2010 wachsam und engagiert verfolgen.

Unser besonderer Dank gilt den Mitgliedern und Spendern, die uns über die Mitgliedsbeiträge hinaus mit Spenden unterstützen, den politisch Verantwortlichen im Landkreis, der Stadt Wertingen und den umliegenden Kommunen, sofern sie für den Bestand und die Weiterentwicklung des Krankenhauses Wertingen und damit für die Ziele unseres Vereines eingetreten sind, den Verantwortlichen der örtlichen Presse für die objektive und fachkundige Berichterstattung, und natürlich Ihnen, die Sie durch Ihre Anwesenheit Ihr Interesse an unserem Verein und der Arbeit des Vorstandes bekunden.

Als „Dankeschön“ und zur Einstimmung auf die vorweihnachtliche Zeit erhalten Sie am Ausgang ein Lebkuchen-Schmankerl. Unser herzlicher Dank dafür gilt unserer 1. Vorsitzenden Rita Müller, die nicht nur die gute Idee dazu hatte, sondern auch verantwortungsbewusst dafür gesorgt hat, dass die Vereinskasse deswegen nicht belastet wird.


3. Kassenbericht 2008:

Schatzmeister Josef Linder erläutert den Kassenbericht 2008
- Kassenstand am 1. Januar 2008: 61.521,92 €
- Einnahmen: 31.886,76 €
- davon Mitgliedsbeiträge: 17.290 €
- davon Spenden: 12.419 €
- Ausgaben: 33.563,05 €
- Stand 31.12.2008 59.845,65 €
- Stand 31.10.2009 79.075,36 €

1249 Mitglieder- Stand zum 31. Dezember 2008


4. Bericht des Kassenprüfers und Entlastung

Kreisrat Alfred Sigg trägt den Prüfungsbericht von Herrn Gumpp, Stadt Wertingen vor, der beste Kassenführung bestätigt.

Beschluss:
Die Mitgliederversammlung erteilt der Vorstandschaft Entlastung für das Jahr 2008.
Abstimmungsergebnis: einstimmig (bei Nichtbeteiligung der Vorstandsmitglieder)

Kreisrat Sigg dankt namens der Mitgliedschaft den Vorstandsmitgliedern.
Die Vorstandsmitglieder danken insbesondere den Spendern, den Sponsoren, dem Kassenprüfer Herrn Gumpp, Frau Glonner für die Mitgliederverwaltung.


5. Bericht des Geschäftsführers der Kreiskliniken GmbH

zum Bericht (PDF-Download) »


Vortrag von Herrn Dr. von Hoch mit dem Thema

Entwicklung des Krankenhauses aus ärztlicher Sicht


7. Wünsche und Anträge

In der Aussprache werden u. a. angesprochen das Ziel, eine Privatisierung zu verhindern, und das Problem des Ärztemangels. Auf Frage von Dr. Nuber wird angeregt, sich Gedanken über die Verwendung von Finanzmitteln zu machen. Insbesondere ist geplant, im Zusammenhang mit der Baumaßnahme Optimierungen zu finanzieren, die vom Träger bzw. vom Zuschussgeber nicht übernommen werden. Markus Eser schlägt vor, die geografische Verteilung der Mitglieder zu veröffentlichen, was die 1. Vorsitzende über das Internet zusagt.

Abschließend dankt Bürgermeister Willy Lehmeier names der Mitgliedschaft und insbesondere im Namen der anwesenden Kommunalpolitiker der Vorstandschaft für die ausgezeichnete Arbeit.