Mitgliederversammlung am 23. November 2011

Top 1 – Begrüßung:

1. Vorsitzende Rita Müller-Brenner eröffnet, begrüßt, stellt die Formalien fest.
Einwendungen gegen die Formalien oder die Tagesordnung werden nicht erhoben.


TOP 2 – Tätigkeitsbericht des Vorstands:

Die Vorsitzende berichtet von der Arbeit der Vorstandsmitglieder, u. a. von sechs Vorstandssitzungen, Teilnahme an Besprechungen des Bauausschusses und regelmäßige Kontakte zur Geschäftsführung, zu der ärztlichen und pflegerischen Leitung sowie zur Stadt- und Kreispolitik. Besonders hebt sie die Beteiligung an dem überaus erfolgreichen „Tag der offenen Tür“ und dem Stand bei der Gesundheitsmesse „Wega“ in Meitingen sowie die Verteilung der Informations­broschüren hervor. Außerdem erwähnt sie die finanzielle Unterstützung für die Ausgestaltung des Neubaus, die Beschaffung von sechs Defibrillatoren, von Lehrmaterial für die Krankenpflegeschule, für die Miete von Piccoplus sowie für den Erste-Hilfe-Kurs für Übungsleiter. Großen Zuspruch fanden die Informationsveranstaltungen von Herrn Chefarzt Dr. Streifinger und Herrn Chefarzt Dr. von Hoch zu den Themen Gelenkersatz und Herzerkrankungen.
Insgesamt kann Frau Müller-Brenner von einer positiven Entwicklung der Klinik in Wertingen berichten. Die Klinik stehe auf einem „breiten und festen Fundament“. Ein besonderer Dank gilt der Geschäftsführung, den Ärzten und der Belegschaft, ebenso den Entscheidungsträgern des Landtages, des Landkreises und der Stadt, der Presse und den Mitgliedern, die mit ihrem Beitritt den großen Rückhalt der Klinik in der Bevölkerung der Region signalisieren. Sie ruft die Mitglieder auf, die Vorstandschaft anzusprechen. Diese freue sich, im ständigen Kontakt zu sein.


TOP 3 Kassenbericht 2010:

Herr Schatzmeister Josef Linder gibt einen Überblick über die Entwicklung der Mitgliederzahl: von 1364 (31.12.2009) über 1355 (31.12.2010) zu 1353 (15.11.2011).

Kassenstand am 31.12.2009: 78.420,51 € Einnahmen: 37.326,10 €
- davon Mitgliedsbeiträge: 19.080,00 €
- davon Spenden: 17.304,00 €
- davon Zinsen: 942,10 €
Ausgaben: 10.907,10 €
Guthaben 31.12.2010: 104.839,61 €

Kassenstand am 15.11.2011: Einnahmen: 37.570,00 €
- davon Mitgliedsbeiträge: 19.105,00 €
- davon Spenden: 13.014,00 €
- davon Zinsen: 850,00 €
Ausgaben: 47.059,00 €
Guthaben 31.12.2010: 90.750,00 €


TOP 4 – Entlastung:

Herr Kreisrat Alfred Sigg trägt den Kassenprüfungsbericht, den Herr Helmut Gumpp erstellt hat, vor. Er erhebt keine Beanstandungen und Anmerkungen. Auf Vorschlag von Herrn Sigg wird die Entlastung des Vorstandes beantragt.
Beschluss: Der Vorstand wird entlastet.
Abstimmungsergebnis: einstimmig.


TOP 5 – Bericht des Geschäftsführers der Kreiskliniken GmbH:

Geschäftsführer Prillinger bedankt sich für die Unterstützung bei der Aus­stattung des Begegnungszentrums, bei Bildungsmaßnahmen und bei der Beschaffung von Medizintechnik. Er weist auf die erhebliche Verbesserung im baulichen und technischen Bereich durch die Inbetriebnahme des Bauabschnitts II hin.

Mit Schaubildern stellt der Referent die positive Entwicklung der Kreisklinik Wertingen dar (jeweils Vergleich 2008 / 2011): bei Fallzahlen (5.784 / 7.255), CM-Punkten (4.647 / 6.080), bei Erlösen (13 Mio. € / 17 Mio. €), bei der „Auslastung“ mit rund 89%, an manchen Tagen bis zu 133%. Er geht auf die Steigerung des möglichen Fehlbetrages 2011 (518.000 €) ein, davon 250.000 – 300.000 € für Geburtshilfe, auf das Spannungs­feld zwischen den gewünschten Versorgungsstrukturen einerseits und der Finanzierbarkeit andererseits. Er sieht zahlreiche Herausforderungen durch die demo­grafischen, ökonomischen und rechtlichen Rahmenbedingungen. Im Anschluss an das Referat werden in der Aussprache Themen wie Überstunden und befristete Arbeitsverhältnisse angesprochen. Der Geschäftsführer vermerkt dazu, dass er viele positive Rückmeldungen zur außergewöhnlichen Freundlichkeit aller Beschäftigen erhalten habe.


TOP 6 – fachliche Vorträge:

Herr Chefarzt Dr. Wolfgang Streifinger stellt die Problematik von Knochenbrüchen bei Kunstgelenken dar und zeigt die zahlreichen Probleme, aber auch die Ver­besserun­gen der letzten Jahre auf. Dabei geht er auf die große Bedeutung der Vorbeugung ein.
Herr Oberarzt Thomas Moehrke stellt neue Aspekte der modernen Knochenbruch­behandlung dar. In diesem Bereich habe sich sehr viel geändert, u. a. schonendere OP-Verfahren und OP-Dauer, Vermeidung von Gipsanwendung. Ein großer Vorteil sei die Verwendung von Implantaten mit Winkelstabilität.


TOP 7 – Neuwahl des Vorstandes:

Beschluss: Als Wahlleiter wird Herr Alfred Sigg bestellt. Abstimmungsergebnis: einstimmig;
Beschluss: Die Mitgliederversammlung führt die einzelnen Wahlgänge in offener Abstimmung durch Handzeichen durch. Abstimmungsergebnis:

1. Vorsitzende: Rita Müller-Brenner
2. Vorsitzender: Fritz Foeste
3. Vorsitzender: Rudi Rager
Schatzmeister: Josef Linder
Geschäftsführer: Willy Lehmeier
Schriftführer: Alfred Schneid
Kassenprüfer: Helmut Gumpp Beiräte: Dr. Johann Popp, Dr. Wolfgang Streifinger, Dr. Dieter von Hoch, Landrat Leo Schrell, Dieter Romakowski, Bruno Hempel, Hermann Buhl, Uli-Gerd Prillinger.


TOP 8 – Wünsche und Anträge:

Anträge werden nicht eingereicht. Herr Kreisrat Alfred Sigg und Herr Bürgermeister Willi Lehmeier sprechen der Vorstandschaft und ganz besonders der 1. Vorsitzenden Frau Müller-Brenner den Dank der Versammlung und der Stadt aus. Das Ehrenamt werde mit "Leidenschaft und Können" (Lehmeier) ausgeführt. Sigg: "Verein und Vorstandschaft machen gute Arbeit!"
Alfred Schneid, Schriftführer




So konnten wir das Krankenhaus unterstützen:
Im Mittelpunkt des Krankenhauses steht eine ganzheitliche Versorgung, die die körperlichen, aber auch seelischen Belange kranker Menschen beachtet und menschliche Zuwendung in die Behandlung einbringt. Darauf achten wir auch bei der Ausgabe der Vereinsgelder und konnten wie folgt unseren Beitrag im Namen aller unserer Mitglieder leisten:

Begegnungsbereich
Wir haben mit Mobilar und Bildern dazu beigetragen, die Begegnungsräume im Krankenhaus patienten- und besucherfreundlich auszugestalten.

- Sechs Defibrillatoren
Diese Geräte werden benötigt, um als schnelle Hilfe mit Stromstößen wieder eine normale Herzaktivität herzustellen.

- Picco-plus-Finanzierung
(Miete – fällt jährlich an)
Picco-plus ist ein Gerät zur Bestimmung von Herzzeitvolumen, kardialem Vorlastvolumen und Lungenwassermonitoring für die Diagnose.


- Erste Hilfe Kurs
für Übungsleiter wurde ausgeführt und finanziert.

- Lehrmaterial für die Berufsschule
Eine gute Ausbildung in der Krankenpflege ist von unschätzbarem Wert für die Patienten und so freuen wir uns, dass wir mit Lehrmaterial für die Berufsschule der Krankenpflege in Wertingen unseren Beitrag dazu leisten konnten.


Chefarztwechsel in der Anästhesie und Intensivmedizin an der Kreisklinik Wertingen

In der Kreisklinik Wertingen gab es einen Chefarztwechsel: Am 31. Juni 2011 endete die Tätigkeit von Chefarzt Dr. med. Helmut Glungler, der die Anästhesie und Intensivmedizin für 33 Jahre prägte und sich nun in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedete. Der 43-jährige Dr. med Jochen Hehl trat zum 01. Juli 2011 seine Nachfolge als neuer Chefarzt an der Kreisklinik Wertingen an.
Großen Wert legt Herr Dr. Hehl auf eine fachlich hoch qualifizierte und individuelle Behandlung und Betreuung der Patientinnen und Patienten sowie eine intensive gute Zusammenarbeit mit den niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten, die in enger Kooperation mit den Kollegen in den beiden Kreiskliniken in Wertingen und Dillingen erfolgt.
Landrat Leo Schrell freut sich über die Nachfolgewahl von Herrn Dr. Hehl "Für die Bevölkerung bedeutet dies ein weiterhin qualitativ hochwertiges Angebot, welches der Kreisklinik Wertingen zugute kommt und die medizinische Versorgung unserer Bürgerinnen und Bürger auf einem hohen Niveau sicherstellt."